Hans Salentin

Hans Salentin

Hans Salentin

Hans Salentin, der 1925 in Düren geboren wurde, gehört von Anfang an zur künstlerischen Avantgarde, war und ist Teil der jüngeren Kunstgeschichte. Immer geht er seinen ganz eigenen Weg, gerade, im besten Sinne „eigen-sinnig“.

PlastikNachdem er an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert hat, sind „Dachziegelreliefs“ sein Beitrag bei ZERO, der Gruppe mit Heinz Mack und Otto Piene. Dann, sich lösend, seine eigene Richtung einschlagend, entstehen vollplastische Objekte aus Aluminiumguss-Teilen. Er wird zur documenta 6 eingeladen und zeigt dort den „Mondkarren“, der heuer auch in Düren zu sehen sein wird, ein großartiges Beispiel für sein Prinzip „vom Objet trouvé zum Objet corrigé“, zur Collage, zur Assemblage.

CollageSalentin, nicht nur Plastiker, sondern auch vollkommener Maler und Zeichner, entwickelt, erfindet, experimentiert aufgrund seiner Fähigkeit zu schauen und mittels einer früh erkennbaren Fertigkeit mit den Händen zu gestalten – in welcher Form auch immer, den Stift genauso sicher führend wie moderne Materialien und Medien einsetzend.

Ausstellung BurgauMit der Ausstellung auf Schloss Burgau ehrten wir den Menschen und den authentischen Künstler und Pädagogen zu seinem 80ten Geburtstag.
Natürlich begegnete man dem Werk von H.S. auch auf der großartigen Ausstellung im Museum Kunst Palast, Düsseldorf „ZERO – Internationale Künstler-Avantgarde der 50er/ 60er Jahre“.

Zur Person: Lebenslauf Hans Salentin