Kunst und Ihre Macher

Eine Auswahl von Künstlern

Nehmen Sie bitte diese Liste der Künstler als das was sie sein soll: eine ganz persönliche Auswahl von Begegnungen.
Es ist die Auswahl an Künstlern, die mich mit ihrer Arbeit angesprochen haben, deren Werken ich nachgegangen bin, ummöglichst auch die Menschen hinter den Werken zu treffen.
Ich denke, daß ich Ihnen Künstler vorstellen kann, die nicht dem Zeitgeist nacheilen, sondern indem sie andauernd Gültiges im Heute zeigen, lassen ihre Werke den Geist der Zeit erkennbar werden.
So wie ich mich gern durch Kunst zum nachdenken anregen lasse, mögen die hier vorgestellten Künstler und deren Werke auch Ihnen in Ihrem Hause, dem beruflichen wie familiären, ein wertvolles Gut sein. Gern bin ich behilflich, den Kontakt zu den Künstlern oder zu Galerien herzustellen.

Hans Salentin

CollageHans Salentin, der 1925 in Düren geboren wurde, gehört von Anfang an zur künstlerischen Avantgarde. Teil der jüngeren Kunstgeschichte ist sein Beitrag bei Zero, mit seinen Freunden aus Studienzeiten, Heinz Mack und Otto Piene. Von Hans Salentin stammen „Dachziegelreliefs“, die gänzlich weiß gestrichen sind und 1959 bis 1961 entstehen, ehe sich Salentin anderen Materialien und Formen zuwendet und einen ganz eigenen Weg einschlägt, unbeirrt und mit einigem Stolz.

Horst W. Schnitzler

schnitzlerDie Bilder Horst Schnitzlers sind für oberflächliches Hinschauen nicht geeignet. Sie fordern Bereitschaft zu geistvoller und zu emotionaler Auseinandersetzung.
Horst W. Schnitzler erkennt, nimmt auf, assoziiert, formt und formuliert in einer Bildsprache mit nachvollziehbarer Syntax und deutlicher Interpunktion – für die Nicht-Altsprachler: Zusammenordnung und Zeichensetzung (~ Syntagma).

Peter Unsicker

KopfSeine Wall Street Gallery verbindet West und Ost – heute wie zu Zeiten der Mauer, die kaum 5 Meter entfernt vor seiner Galerie vorbeiführte. Die Mauer war ihm Objekt – also Kunstobjekt. Davon zeugt das aufregende und anrührende Buch von der „Arbeit am Verdorbenen“. Wie ihm die Mauer das Gesicht eines Staates war, bildet er Gesichter, zeigt die Welt, die behauste Welt in Gesichtern und Masken.

Hier finden Sie einige Werke des Künstlers – Weiterlesen

Steff Adams

tomnebelJedes dieser kleinen, mittleren oder großen Wesen, mit denen Steff Adams verschiedene Kunst- und Kulturorte bevölkert, ist – nach menschlichen Maßstäben ein vegetativer Homunculus, ein leuchtender Baumläufer, glühender Pflanzensitzer oder ein strotzender Gemüseathlet, ein vor sich hin flimmernder Polyandros, ein in sich zirkelnder Mehrfachtiermensch, ein vielförmiger, vielfältiger und vielknittriger Tapeten-Polyp, mit einer merkwürdig unbeholfenen leibhaften Verdickung in der Mitte, – knollenartig oder birnenfömig, mit schmalen Schultern, Kugelbauch, Brüstchen und verbreitertem Gesäß, – von wo Arme und Beine ausgehen, nicht selten wie gestreckte oder um den Leib gewickelte Nudel-Tentakel, um in kompakten Standfüßen oder vierzitzigen Händen auszulaufen.